Ransomware: Landkreis drei Monate nach IT-Angriff weiter im Notbetrieb

Der Bürgerservice des Landkreises Ludwigslust-Parchim ist knapp drei Monate nach einem Ransomware-Angriff noch immer teilweise im Notbetrieb. Im Bürgerbüro in Hagenow seien bis auf Weiteres keine Kreis-Dienstleistungen möglich, teilte eine Sprecherin am 7. Januar mit. In den Büros in Ludwigslust, Parchim und Schwerin seien nur Kfz-Zulassungen und Führerscheinangelegenheiten möglich, teilweise auch erst ab kommender Woche.

In anderen Bürgerbüros, etwa in Boizenburg, Lübz, Dömitz und Stralendorf, würden wieder alle Dienstleistungen angeboten. Allerdings gibt es der Sprecherin zufolge einen erheblichem Kundenandrang – unter anderem wegen der wochenlangen Einschränkungen. Die Verwaltung bittet um Verständnis für Terminvergaben und Wartezeiten. In einigen Bürgerbüros sind den Angaben nach bereits alle Termine im Januar vergeben.

Bei dem IT-Angriff im Oktober waren Server der Schweriner IT- und Servicegesellschaft (SIS) und des Kommunalservice Mecklenburg (KSM) durch die Software teilweise verschlüsselt worden. Daraufhin wurden alle Systeme zur Sicherheit heruntergefahren. Dies legte den Großteil der Bürgerservices in der Landeshauptstadt und dem angrenzenden Landkreis Ludwigslust-Parchim lahm.

Quelle: Ransomware: Landkreis drei Monate nach IT-Angriff weiter im Notbetrieb – Golem.de