Nemesis Kitten startet Ransomware-Angriff

Erpresser auf dem Katzenkriegspfad: Microsoft hat eine Warnung bezüglich mehrerer Ransomware-Kampagnen veröffentlicht, die mit DEV-0270 (alias „Nemesis Kitten“) in Verbindung stehen, einer Untergruppe der iranischen Malwaregruppe PHOSPHORUS.

Satnam Narang, Senior Staff Research Engineer bei Tenable, kommentiert die jüngsten Beobachtungen: „Die bekanntgewordenen Details zeigen die Aktivitäten dieser Gruppe, und wie lohnend es für Angreifer ist, Ransomware-Attacken gegen Unternehmen durchzuführen. Es ist bemerkenswert, aber nicht überraschend, dass DEV-0270 ältere Schwachstellen ausnutzt, um sich zunächst Zugang zu den Umgebungen der Opfer zu verschaffen, darunter CVE-2018-13379, eine Sicherheitslücke in Fortinets SSL-VPN, die Anfang 2019 bekannt wurde.

Darüber hinaus nutzt DEV-0270 auch die ProxyLogon-Schwachstellen in ungeschützten Exchange-Servern von Microsoft aus, die im Jahr 2021 massenhaft attackiert wurden und nach wie vor einen wertvollen Angriffspfad für Hacker darstellen. Obwohl im oben erwähnten Bericht nicht explizit erwähnt, ist ProxyShell, eine weitere Reihe von Schwachstellen in Exchange Server von Microsoft, bei Angreifern ebenfalls sehr beliebt. Dies verdeutlicht klar das Interesse von Angreifern, sich ungeschützte Exchange Server als Zielpunkte auszuwählen.

Quelle: Nemesis Kitten startet Ransomware-Angriffe | ZDNet.de