Peinlicher Bericht über Planungschaos beim Breitbandausbau

Ziel der Bundesregierung ist es, bis Ende 2018 eine flächendeckende Versorgung der Haushalte mit Bandbreiten von mindestens 50 Mbit/s sicherzustellen.

Mehr lesen

Regulierer: Internet häufig langsamer als vertraglich vereinbart

Die Auswertung von rund 700.000 Bandbreitenmessungen bei der Bundesnetzagentur stellt den deutschen Zugangsanbietern kein besonders gutes Zeugnis aus.

Mehr lesen

Backup-Konzepte für das Ethernet MPLS VPN

Was passiert, wenn eine Leitung oder sogar der zentrale Knoten meines Ethernet MPLS VPN wegbricht? Wie lange darf man maximal offline sein, ehe das Unternehmen einen Schaden nimmt?

Mehr lesen

Glasfaser Business: 1&1 Versatel baut ihr Glasfasernetz aus

1&1 Versatel kauft passive Teilnetze und übernimmt Leerrohrkapazitäten von Gemeinden und Stadtwerken. Das Glasfaser-Netz des Betreibers soll wachsen. 1&1 Glasfaser Business 1.000 kostet in den ersten zwölf Monaten 199 Euro, danach 499 Euro.

Mehr lesen

Wie sich die ISDN-Abschaffung auf den deutschen Sicherheitsmarkt auswirkt: Bye, Bye, ISDN

Die Ablösung der ISDN-Technik durch die IP-Übertragung zwingt viele deutsche Unternehmen auch dazu, ihre Gefahrenmeldeanlagen umzustellen. Doch wann und wie sollten betroffene Firmen vorgehen?

Mehr lesen

Bundesnetzagentur: Über 900.000 Tests bei Datenratenmessung in Deutschland

Viele Nutzer wollen wissen, was ihr Internetzugang wirklich bietet. Im Festnetz sind zwischen 50 und 100 MBit/s fast nur in den Ballungszentren Berlin, Hamburg, Hannover, Ruhrgebiet, Frankfurt am Main, Nürnberg, Stuttgart und München zu finden. Darüber wird das reale Angebot noch rarer.

Mehr lesen

Breitbandstudie: Langsames Internet gefährdet die deutsche Wirtschaft

Gefährdet der schleppende Breitbandausbau die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit in Deutschland? Laut einer aktuellen Studie besteht ein deutlicher Zusammenhang zwischen der Leistungsfähigkeit von Breitbandnetzen und dem Wirtschaftswachstum: Deutschland droht demnach der Absturz ins Mittelmaß.

Mehr lesen